Online-Seminar: Die Verbindungen zwischen Descartes‘ Erkenntnistheorie und Ethik

Dienstag, 02. März 2021
10.00 bis 12.00 Uhr

Dr. Ariane Cäcilie Schneck
(Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie / Abteilung Philosophie, Universität Bielefeld)

René Descartes, der „Vater der modernen Philosophie“ oder gar „Vater der Moderne“ wie er oft genannt wird, ist vor allem für seine Arbeiten in der Erkenntnistheorie und Metaphysik bekannt, allen voran für seine „Meditationen über die Grundlagen der Philosophie“, die eine Version der berühmten Einsicht „Ich denke, also bin ich“ (oder Cogito ergo sum) enthalten.
In meinem Online-Seminar möchte ich jedoch die Aufmerksamkeit auf einen anderen, weniger bekannten Bereich des cartesischen Denkens lenken, nämlich seine Überlegungen zur Ethik und Moralphilosophie. In Bezug auf diese Bereiche soll das Seminar zeigen, wie Descartes’ Gedanken zu Themen der Ethik mit seinen epistemologischen und metaphysischen Grundsätzen in Verbindung stehen.
Der Fokus soll hierbei einerseits auf seiner essentialistischen Definition des Selbst als „denkendem Ding“ liegen, andererseits zeigen, wie diese Definition einige, vielleicht sogar die meisten von Descartes’ ethischen Grundannahmen prägt. Besonders deutlich zeigt sich dieser Zusammenhang in Bezug auf die cartesische Schlüsseltugend des „Edelmuts“ (oder générosité wie es im französischen Original heißt) und die damit einhergehende Konzeption von „starken“ und „schwachen“ Seelen.
Interessanterweise ist Descartes’ Haupttugend, der „Edelmut“, der sowohl die Grundlage für den Erwerb vieler weiterer Tugenden, als auch den Schlüssel zur Bekämpfung unerwünschter Leidenschaften und damit zum Erlangen von Glückseligkeit darstellt, eng mit Descartes’ Konzeption des freien Willens, aber eben auch mit seiner Definition des „Ich“ als res cogitans oder „denkendem Ding“ verbunden.
Im Online-Seminar werde ich deshalb, ausgehend von einer kurzen Zusammenfassung des Cogito-Arguments, Einblicke in Descartes’ Vorstellungen von charakterlicher Tugend, Affektkontrolle und Glückseligkeit geben und zeigen, wie diese in seiner Erkenntnistheorie und Metaphysik begründet sind.

 

Informationen und Anmeldung EZUS-Online-Seminare

Übersicht

  • Start: 2. März 2021, 10:00
  • Ende: 2. März 2021, 12:00